Mobile Menu

250. Geburtstag von Christian Gottlob August Bergt

Christian Gottlob August Bergt (1771 – 1837)Christian Gottlob August Bergt (1771 – 1837)

Der Komponist unserer Sebnitzer Metten­musik, Christian Gottlob August Bergt, wurde am 17. Juni vor 250 Jahren in Oederan als Sohn des »Stadt Musicus« Johann Christian Bergt geboren. Er erhielt seine musi­ka­li­sche Aus­bil­dung im Eltern­haus sowie an der Kreuz­schule in Dresden und stu­dierte in Leipzig Theo­lo­gie und Musik.

1802 trat Bergt nach einer erfolg­rei­chen Bewer­bung das Amt des Orga­nis­ten am Dom St. Petri in Bautzen an und wurde bald darauf zusätz­lich Musik­lehrer am dor­ti­gen Lehrer­seminar. Diese Stel­len hatte er bis zu sei­nem Tode inne.

In letzter Zeit rückt sein zum größten Teil noch unver­öffent­lich­tes kompo­si­to­risches Schaffen zuneh­mend wieder in den Blick. Ob die Kom­po­si­tion »Zum Christ­tage« schon zu Bergts Leb­zei­ten oder viel­leicht im Zusammen­hang mit der Ver­stei­ge­rung seines Nach­lasses 1841 nach Sebnitz gekom­men ist, lässt sich heute nicht mehr mit Sicher­heit feststellen.

Chorprojekt 2021: Mitsingen bei der Sebnitzer Christmette

Traditionell erklingt jedes Jahr am 1. Christ­tag die als Sebnitzer Metten­musik bekannte Kompo­sition »Zum Christ­tage« von Christian Gottlob August Bergt (1771 – 1837) in der Sebnitzer Stadt­kirche. Sängerinnen und vor allem auch Sänger mit Chor­erfah­rung sind ganz herz­lich zur Mitwirkung bei diesem Chor­projekt der Sebnitzer Peter-Pauls-Kantorei eingeladen.

… direkt zur Anmeldung

… mehr Informationen

 

Schick uns Dein Lied!

Fünf Hits für das neue Evangelische Gesangbuch

EKD-Umfrage zum neuen EG »Schick uns Dein Lied!« TOP 5

Die Ergebnisse der EKD-Umfrage »Schick uns dein Lied!« stehen fest. Aus knapp 10.000 Einsendungen ergab sich diese Top-5-Liste der beliebtesten Kirchenlieder, die im neuen Gesangbuch keinesfalls fehlen dürfen:

  • Von guten Mächten wunderbar geborgen
  • Geh aus, mein Herz, und suche Freud
  • Großer Gott, wir loben dich
  • Möge die Straße uns zusammenführen
  • Wer nur den lieben Gott lässt walten

Anfang November tritt nun die große, gut 80-köpfige Gesangbuchkommission zur ersten Arbeitstagung zusammen. Weitere Infos zum neuen Evange­lischen Gesang­buch gibt es hier.

Alle Register ziehen

Die Orgel – Instrument des Jahres 2021

Logo: Orgel – Instrument des Jahres 2021

Unsere Landes­kirche hat gemein­sam mit dem Sächsi­schen Musik­rat dazu auf­ge­rufen, die Orgel als »Königin der Instru­mente« 2021 ganz beson­ders in den Blick zu nehmen.

Deutschland hat eine einzig­artige Orgel­landschaft. Der Orgel­bau und die Orgel­musik in Deutsch­land wurden im Jahr 2017 in die UNESCO-Liste des Imma­te­ri­el­len Kultur­erbes auf­ge­nommen. In den sächsi­schen Kir­chen stehen ca. 1.500 Orgeln – acht davon in den sieben Kir­chen unse­rer Kirch­gemeinde.

Auch in unserer Kirch­gemeinde haben wir das Jahr 2021 genutzt, um mit dem Thema Orgel Men­schen zu berüh­ren und zu infor­mie­ren: Die Orgel erklang z.B. solis­tisch und in Kom­bi­na­tion mit Gesang oder anderen Instrum­enten zu Kon­zer­ten in Sebnitz. Im Mai gab es einen »Orgel­spazier­gang«, bei dem in beson­ders gestal­teten Gottes­diensten die Orgeln in Saups­dorf, Lichten­hain und Hohn­stein im Mittel­punkt standen. Außer­dem konnten an zwei Projekt­tagen Kinder und Jugend­liche selbst eine kleine funktio­nie­rende Orgel auf­bauen und dabei die Funktions­weise dieses beson­deren Musik­instru­mentes erkunden.

     
Orgel in der Engelkirche Hinterhermsdorf
Hinterhermsdorf
  Orgel in der Ev.-Luth. Stadtkirche Sebnitz
Sebnitz
Orgel in der Ulbersdorfer Kirche
Ulbersdorf
  Orgel in der Saupsdorfer Kirche
Saupsdorf
Truhenorgel in der Ev.-Luth. Stadtkirche Sebnitz
Sebnitz (Truhenorgel)
  Orgel in der George-Bähr-Kirche Hohnstein
Hohnstein
Orgel in der Lichtenhainer Kirche
Lichtenhain
  Orgel in der Ehrenberger Kirche
Ehrenberg