Mobile Menu

Sonntag, 8. Mai 2022 · 19.00 Uhr
  • Sebnitz, Ev.‑Luth. Stadtkirche »Peter und Paul«
  • Konzertreihe MUSIK IN PETER-PAUL · 2. Konzert 2022

»Wie bist du schön, grüner Atem«

Musik von Hoffnung, Frühling, Freiheit und Mut

PIANOCELLO
Juliane Gilbert (Dresden) · Violoncello, Almuth Schulz (Halle) · Piano

 

PIANOCELLO: Juliane Gilbert (Dresden) · Violoncello, Almuth Schulz (Halle) · PianoPIANOCELLO: Juliane Gilbert (Dresden) · Violoncello, Almuth Schulz (Halle) · Piano

 

Kompositionen aus vielen Teilen der Welt und eigene Stücke erklin­gen im Konzert von PIANOCELLO. Impro­vi­sie­rend heben die Musikerinnen Juliane Gilbert (Violoncello) und Almuth Schulz (Piano) Grenzen auf – auch stilis­tische zwischen Klassik, Jazz und Pop. Die sich kreu­zen­den Perspek­tiven von Jazz­piano und klassi­schem Violon­cello wecken Entdecker­freude, welche beide gern mit Ihnen im Hoffnungs­GRÜN dieses Konzertes teilen möchten.

Juliane Gilbert beendete ihr Studium an der Dresdner Hoch­schule für Musik "Carl Maria von Weber" bei Peter Bruns mit dem Konzert­examen, Meister­kurse bei Anner Bylsma (Barock­cello) und Siegfried Palm (zeit­ge­nössi­sche Musik) schlossen sich an.
Seit 2002 ist Juliane Gilbert Mitglied der Dresdner Kapell­solisten, damit ver­bun­den sind zahl­reiche Kon­zerte im In- und Ausland sowie CD-Aufnahmen. Als Gründungs­mitglied des ensemble courage hat Juliane Gilbert zahl­reiche Werke im solis­tischen und kammer­musika­li­schen Bereich urauf­geführt. Eben­falls in der Gründer­besetzung gehört sie den Dresdner Salondamen an.
Juliane Gilbert unter­richtet am Heinrich-Schütz-Konser­va­torium Dresden und an der Dresdner Hoch­schule für Musik.

Almuth Schulz studierte Kirchen­musik und Jazz­piano in Dresden und ist als Kompo­nis­tin und Pia­nis­tin in verschie­denen Forma­tion­en zu erleben. Als Mit­initia­torin und künstle­rische Leiterin begleitet Almuth Schulz seit 2002 die sommer­lichen Nacht­schwärmer-Medi­tati­onen in der Dresdner Frauen­kirche. Gemein­sam mit Tänzern, Lyrikern und Clowns beschreitet sie viel­fäl­tige musi­ka­lische Wege. Sie kompo­niert und arran­giert für Schau­spiel, Hörbuch, Film und Konzert. 2009 erschien ihre Solo-CD »alles hat seine zeit«. Ihre Passions­kantate »So sehr hat Gott die Welt geliebt« wurde 2015 in Halle uraufgeführt.

Als Duo PIANOCELLO vereint beide Musi­kerin­nen die Suche nach einer musi­ka­li­schen Leben­dig­keit, in welcher Kompo­si­tion und Impro­vi­sa­tion sich berei­chern und ergänzen. Dabei werden stilis­tische Grenzen auf­ge­hoben – zwischen Klassik, Jazz und Pop fließen die Stücke inein­ander, immer in dem Bestre­ben, den Hörer im Reichtum viel­fäl­tiger Klang­sprachen zu errei­chen. Unge­wohnte Sicht­weisen auf ver­traute Klänge lassen dabei Raum für Neu­ent­deckun­gen – so ent­stan­den ebenfalls als CD die Pro­gramme »child is born« (2011) und »ich hab die nacht geträumet« (2015).

 



Eintritt frei
 · Kollekte am Ausgang herzlich erbeten
 


 

 

[PIANOCELLO]

[home]

Zurück