Mobile Menu

Wahlen in der Sächsischen Landeskirche

Kirche hat die Wahl

Kirche hat die Wahl Drei Wahlen finden dieses Jahr in der sächsischen Landeskirche statt.

Wahlen sind eine wichtige Form der Mitbestimmung innerhalb der Kirche. Wie Kirche aussehen, wo sie ihre Schwerpunkte setzen, welche Entscheidungen sie treffen soll, dazu gibt es unterschiedliche Vorstellungen.

Kirche braucht unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen. Sie sollen gehört, wahrgenommen und ernstgenommen werden. Dies ist eine wichtige Aufgabe für das Leitungshandeln in unserer Gemeinde, die ebenso für das Handeln der Kirchenleitung, der Landessynode, des Landeskirchenamtes und  des Landesbischofs bzw. der Landesbischöfin gilt.

Bischofswahl

Nach dem Rücktritt von Landesbischof Dr. Carsten Rentzing im Oktober 2019 wählt die Landesynode auf ihrer letzten Sitzung einen neuen Bischof  bzw. eine neue Bischöfin.
Die Kirchenleitung hat zwei Kandidaten benannt: Superintendentin Ulrike Weyer und OLKR Tobias Bilz. Die Landessynode kann noch weitere Kandidaten vorschlagen.

Die öffentliche Vorstellung aller Bischofskandidatinnen und -kandidaten findet am Montag, 3. Februar 2020, 19:00 Uhr in Dresden (Himmelfahrtskirche, Altleuben 15) statt. In den den darauf folgenden Tagen in Chemnitz und Leipzig.
Der neue Bischof oder die neue Bischöfin wird am 29. Februar und am 1. März auf einer Sondersynode gewählt.

Wahl der Landessynode

Damit endet die Legislaturperiode der Landessynode.
In jedem der 20 Wahlbezirke werden eine Pfarrerin oder ein Pfarrer sowie zwei Nicht-Ordinierte gewählt. Zu den 60 gewählten Synodalen werden 20 weitere berufen. Wahlberechtigt sind alle Kirchvorsteher_innen und Pfarrer in Ruhe.

Die Landessnoyde fällt weitreichende Entscheidungen für die Entwicklung unserer Landeskirche, da sie neben vielen anderen Aufgaben die Gesetze beschließt, die für das kirchliche Leben wegweisend und bindend sind.
Am 8. März findet die Wahl im Anschluss an den Gottesdienst in Sebnitz statt. Kirchvorsteher, die an dem Tag verhindert  sind, können am 3. März ihre Stimme im Pfarramt abgeben.

Wahlen zum Kirchenvorstand

In Sebnitz wird dabei auch die Wahl des Ortsausschusses stattfinden. In allen anderen Orten werden die Ortsausschüsse vom neuen Kirchenvorstand berufen.
Wahlberechtigt sind sind alle konfirmierten oder als Erwachsene getaufte Kirchgemeindeglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben, die kirchlichen Berechtigungen besitzen und deren Wahlberechtigung in der Wählerliste
verzeichnet ist.
Wer kandidiert?
Wir bitten alle wahlberechtigten Gemeindeglieder um die Einreichung von Wahlvorschlägen.

Vorgeschlagen werden können wahlberechtigte Kirchgemeindeglieder, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und die finanziellen Lasten der Landeskirche und unserer Kirchgemeinde/unseres Kirchspiels mittragen (Kirchgeld), soweit sie hierzu  verpflichtet sind. In den nächsten Monaten werden die Ortsausschüsse und der Kirchenvorstand nach geeigneten  Kandidaten suchen. Wir bitten aber auch alle Gemeindeglieder, zu überprüfen, ob sie sich zur Wahl aufstellen lassen, und ob sie  andere dazu ermutigen können.

In diesem Jahr werden in allen Kirchgemeinden und Kirchspielen unserer Landeskirche die Kirchenvorstände durch Wahl und Berufung neu gebildet.
In unserer Kirchgemeinde sind von den Wahlberechtigten zehn Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen zu wählen. Weitere fünf werden berufen.
Die Wahl findet am Sonntag, 13. September 2020 statt.

Für die Wahl zum Kirchenvorstand werden vier selbständige Stimmbezirke mit eigenen Wahllokalen eingerichtet.
Für die Stimmbezirke werden getrennte Wählerlisten geführt. Jedes wahlberechtigte Gemeindeglied kann nur in seinem Stimmbezirk unter Verwendung des für den Stimmbezirk gültigen Stimmzettels wählen.
Die Wahl erfolgt mit einer nach Stimmbezirken gegliederten Kandidatenliste.
In allen Orten kann man für dieses Gremium kandidieren.

Zurück